Fashion

Erfahrung

Modeunternehmen, die sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden und im Rahmen eines geordneten (Eigenverwaltungs-)Verfahrens wieder leistungs- und finanzwirtschaftlich saniert werden sollen, erhalten von White & Case professionelle und branchenerfahrene Unterstützung, damit die Sanierung erfolgreich verläuft.

Mode war in den letzten Jahren für viele Marktteilnehmer ein schwieriges Geschäft: Sinkende Umsätze im stationären Handel, niedrige Margen, kurzlebige Trends, das Interesse an umweltfreundlicher Ware sowie die starke Konkurrenz des Online-Handels nebst Leihplattformen und Second-Hand-Webseiten setzen der Branche zu. Vielfach fehlt es den Unternehmen an tiefgreifenden Innovationen. Ehemals starke Unternehmen wie Forever 21, Gerry Weber, Escada, Laurel, Strenesse, Zero, Steilmann, Roeckl, Basler, Gardeur, Wöhrl, K&L Ruppert, Bench, Lesara, AWG, American Apparel, True Religion oder BCBGMAXAZRIA mussten bereits Insolvenz anmelden. Experten gehen davon aus, dass es in der Modebranche auch aufgrund der aktuellen Corona-Krise schon bald zu weiteren Insolvenzen kommen dürfte.

Hierauf sind wir bei White & Case gut vorbereitet. In den letzten Jahren haben Partner der Kanzlei zahlreiche namhafte Modelabels im Rahmen von Insolvenzverfahren erfolgreich begleitet. Mit den Besonderheiten der Branche sind wir bestens vertraut.

Weil es sich bei Modefilialisten oftmals um sehr große Unternehmen handelt, bietet eine Restrukturierungskanzlei, die in der Lage ist, sofort an sämtlichen Orten weltweit und in Deutschland tätig zu werden, große Vorteile, darunter ein großes Team an Spezialisten.

Erfahrung mit großen Fashionunternehmen

Auch mit den Besonderheiten der Fashion-Branche sind wir seit vielen Jahren vertraut. Der Handel mit Mode erlebt in Deutschland aufgrund veränderter Verbraucherpräferenzen weiterhin drastische Veränderungen. Besonders hervorzuheben sind hier die Insolvenzverfahren des Modekonzerns ESPRIT (2.300 Mitarbeiter) sowie des Online-Shops Stylebop, in dessen Verlauf ein strukturierter M&A-Prozess initiiert wurde und große Teile der Warenbestände und immateriellen Vermögenswerte an einen internationalen Investor veräußert werden konnten. Weitere Highlights sind die erfolgreiche Sanierung der zur Intersport Gemeinschaft gehörenden Sport Voswinkel GmbH & Co KG mittels Schutzschirmverfahren, die Sanierung der Mensing Kleve Textilhandel GmbH durch Insolvenzplan sowie die Sachwaltung des Modehandelsunternehmen Appelrath Cüpper GmbH. Das Modeunternehmen BONITA GmbH, das durch die behördlich angeordneten Ladenschließungen im Zuge der COVID 19-Krise von erheblichen Umsatzeinbußen betroffen ist, soll durch ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung mittels Insolvenzplan gerettet werden; ebenso die Tayler Bekleidungshandelsgesellschaft mbH, ein mittelständisch strukturierter Textileinzelhändler in Leipzig, der in den größeren Einkaufzentren der Bundesländer Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Textilmodeartikel eigener, aber auch fremder Marken bzw. bekannter Modelabel vertreibt, sowie die Framode GmbH, die vom badischen Willstätt aus das deutsche Filialnetzwerk des französischen Modeeinzelhändlers PIMKIE betreibt, eine internationale Modemarke für jugendliche Damenoberbekleidung, Accessoires und Schuhe. Neben Motorradbekleidungshersteller Hein Gericke, Kaufhauskonzern Hertie und Modelabel BCBG MAXAZRIA konnten wir Anfang 2018 den traditionsreichen Hosenhersteller Gardeur aus Mönchengladbach mit 1.800 Arbeitsplätzen erfolgreich sanieren. Auch Deutschlands größter Kaufhauskonzern GALERIA Kaufhof (95 Filialen, 2,7 Mrd. Euro Umsatz, 15.000 Mitarbeiter in Deutschland) wurde von White & Case bis zum Zusammenschluss mit Karstadt (Benko) beraten.

Ausgewählte Verfahren