Dr. Ellen Meyer-Sommer

Counsel

Biografie

Expertise

Dr. Ellen Meyer-Sommer ist seit 2002 in der Insolvenzverwaltung und Restrukturierungsberatung tätig. Seit 2007 wird die erfahrene Insolvenz- und Sanierungsrechtlerin vor allem von norddeutschen Gerichten als Insolvenzverwalterin, Sonderinsolvenzverwalterin und Gutachterin eingesetzt. Daneben berät Dr. Ellen Meyer-Sommer Unternehmen in der Krise bei der Wahl des geeigneten Sanierungsweges (außergerichtliche Sanierung, reguläres Insolvenzverfahren, Eigenverwaltung oder Schutzschirmverfahren).

Dr. Ellen Meyer-Sommer genießt einen exzellenten Ruf in der Fortführung, Restrukturierung und Sanierung von Unternehmen aus unterschiedlichen Wirtschaftszweigen. Ihre Expertise umfasst vor allem große, komplexe Insolvenzverfahren international agierender Unternehmen und Konzerne, unter diesen Automobilzulieferer, Unternehmen aus der Luftfahrtbranche, Einzelhandel und aus dem Bereich der erneuerbaren Energien.

In den vergangenen Jahren hat Dr. Ellen Meyer-Sommer eine Vielzahl von Unternehmen in Eigenverwaltungsverfahren, bei der Restrukturierung und der Entschuldung durch Insolvenzplan auf Sachwalterebene begleitet.

Zulassungen
Fachanwältin für Insolvenzrecht
2010
Rechtsanwältin
2002
Ausbildung
Universität Köln
Dr. jur.

2006

Oberlandesgericht Koblenz
2. Juristisches Staatsexamen

2002

Universität Trier
1. Juristisches Staatsexamen

2000

VWA Koblenz, Betriebswirtin

1996

Industriekauffrau

1995

Mitgliedschaften
Norddeutsches Insolvenzforum Hamburg e.V.
Sprachen
Deutsch
Englisch
Staatsbürgerschaft
Deutsch

Erfahrungen

BONITA GmbH, 2020
Unterstützung des Sachwalters Dr. Sven-Holger Undritz bei der Fortführung und Restrukturierung des Geschäftsbetriebs des Modeunternehmens BONITA GmbH, ein Retailer mit 700 Shops in Europa. Das Traditionsunternehmen hatte ein Schutzschirmverfahren in Eigenverwaltung beantragt, dem das Amtsgericht aufgrund der positiven Sanierungsaussichten folgte. Entsprechend blieb die Geschäftsführung im Amt und war weiterhin handlungs- und weisungsbefugt. Im Rahmen des Schutzschirmverfahrens gelang es, sich von den unrentablen Shops zu trennen, Mietkonditionen nachzuverhandeln und das Geschäft zukunftsfähig aufzustellen.

Auto Wichert GmbH, 2020
Unterstützung des Sachwalters Dr. Sven-Holger Undritz bei der Fortführung und dem Verkauf wesentlicher Unternehmensteile der Auto Wichert GmbH (Auto Wichert) an verschiedene Bieter. Dr. Sven-Holger Undritz war im Februar 2020 vom Amtsgericht Hamburg eingesetzt worden, um das Unternehmen während der Eigenverwaltung zu überwachen und Gläubigerinteressen zu wahren. Im Rahmen des gerichtlichen Verfahrens wurde ein strukturierter M&A-Prozess durchgeführt und so die bestmögliche Veräußerung der Autohäuser ermöglicht. Die ganz überwiegende Mehrheit der Arbeitsplätze konnte erhalten werden. Das belastete Immobilienvermögen der Auto Wichert GmbH wird im nächsten Schritt in eine neue Gesellschaft ausgegliedert und das Insolvenzverfahren abgeschlossen.

Tetenal Europe GmbH, 2019
Unterstützung des Insolvenzverwalters Dr. Sven-Holger Undritz bei der Insolvenzverwaltung der Tetenal Europe GmbH. Das zunächst als Eigenverwaltungsverfahren eingeleitete Insolvenzverfahren wurde auf Antrag der GmbH in ein Regelinsolvenzverfahren überführt. Der noch von der Geschäftsführung begonnene M&A-Prozess wurde von dem Team des vorläufigen Insolvenzverwalters fortgeführt. Wesentliche materielle und immaterielle Vermögensgegenstände der Tetenal Europe GmbH konnten im Zuge eines Management-Buy-Outs (MBO) verkauft werden und damit dem Mitarbeiter-Startup NEW TETENAL zu einem innovativen Neustart verholfen werden.

Beate Uhse-Gruppe, 2017
Unterstützung des Sachwalters Dr. Sven-Holger Undritz im Eigenverwaltungsverfahren der Beate Uhse AG. Das in den Nachkriegsjahren gegründete Unternehmen war zu einem Erotikimperium angewachsen und schließlich u.a. durch ein verpasstes Online-Geschäft in die Krise geraten. Die börsennotierte Aktiengesellschaft, die zuletzt mit Anlegergeldern finanziert worden war, nahm im Konzern eine Holdingfunktion ein. Im Zuge des Eigenverwaltungsverfahren gelang es, die Mehrheit der Untergesellschaften vor Folgeinsolvenzen zu bewahren. Durch eine Kombination aus Asset Deal und Insolvenzplan konnten die überlebensfähigen Bestandteile des Konzerns auf einen neuen Rechtsträger übertragen werden.

Henschel-Gruppe, 2017
Unterstützung des Insolvenzverwalters Dr. Andreas Kleinschmidt, Partner der White & Case Insolvenz GbR, bei der Fortführung des Geschäftsbetriebs der Henschel Unternehmensgruppe, einer der weltweit tätigen Anbieter für Getriebe- und Getriebekomponenten von Schienenfahrzeugen sowie für Antriebe in der Öl- und Gasexploration.

Kemmerich-Gruppe, 2016
Unterstützung des Insolvenzverwalters Dr. Jan-Philipp Hoos, Partner der White & Case Insolvenz GbR, bei der Fortführung des Unternehmens des internationalen Automobilzulieferers Kemmerich und der anschließenden Sanierung.

German Pellets, 2016
Unterstützung der Insolvenzverwalterin Bettina Schmudde, Partnerin der White & Case Insolvenz GbR, bei der Betriebsfortführung und der Übergabe von drei deutschen Werken der insolventen German Pellets GmbH an Investoren.

GES Deutschland GmbH, 2016
Unterstützung des vorläufigen Sach- und späteren Insolvenzverwalters Dr. Sven-Holger Undritz, Partner der White & Case Insolvenz GbR, beim erfolgreichen Verkauf des Unternehmens der GES Deutschland GmbH an die ROBUR Group.

Roomnight easy GmbH, 2015
Bestellung von Dr. Ellen Meyer-Sommer als Insolvenzverwalterin über das Vermögen der Roomnight Easy GmbH, einem der großen Gutscheinvermittler für Hotelleistungen.

Caritas Hamburg GmbH, 2014
Unterstützung des Insolvenzverwalters Dr. Sven-Holger Undritz, Partner der White & Case Insolvenz GbR, bei der Sanierung der Caritas Hamburg GmbH im Rahmen eines Insolvenzplanverfahrens.

IAS Industrial & Airborne Systems Handelsgesellschaft mbH (IAS) und ihre Tochtergesellschaft ias Maintenance GmbH, 2014
Bestellung von Dr. Ellen Meyer-Sommer zur Gutachterin und (vorläufigen) Insolvenzverwalterin über das Vermögen der IAS Industrial & Airborne Systems Handelsgesellschaft mbH (IAS) und ihre Tochtergesellschaft ias Maintenance GmbH.

Conergy-Gruppe, 2013
Unterstützung des Insolvenzverwalters Dr. Sven-Holger Undritz, Partner der White & Case Insolvenz GbR, bei dem erfolgreichen Verkauf diverser Conergy-Töchter und bei der Begleitung der übertragenden Sanierung der Muttergesellschaft.

EIKA, 2013
Beratung des Kerzenherstellers EIKA bei der erfolgreichen Sanierung im Rahmen der Eigenverwaltung.

Publikationen
  • Undritz, Sven-Holger; Meyer-Sommer, Ellen: § 20 Koordination grenzüberschreitender Betriebsfortführungen. In: Rolf-Dieter Mönning (Hrsg.): Betriebsfortführung in Restrukturierung und Insolvenz. 3. Aufl., Köln, 2016, S. 687-714
  • Meyer-Sommer, Ellen; Boddenberg, Mark: Insolvenzanfechtung. In: Joachim Kraemer, Heinz Vallender, Norbert Vogelsang (Hrsg.): Handbuch zur Insolvenz. Bonn, Losebl.-Ausg., Kapitel 14, Stand: Februar 2016
  • Meyer-Sommer, Ellen; Undritz, Sven-Holger: Anmerkung zu BVerwG. Beschluss vom 08.02.2006. In: EWiR 2006, S. 671 f. 
  • Meyer-Sommer, Ellen; Undritz, Sven-Holger: Verbesserung des Ratings? (Insolvenz-)rechtliche Probleme bei der Bilanzverkürzung nach IAS. Gastkommentar. In: NZI 2005, Heft 6, S. V