Energie

Erfahrung

Die Energiewirtschaft in Deutschland befindet sich im Umbruch. Das Ende fossiler Energieträger ist eingeläutet. Der Atomausstieg und die damit einhergehende Wendung zu erneuerbaren Energien erfordern Umdenken bei den Energieversorgern. Neue Geschäftsfelder, neue Ideen, neue Technologien sind gefragt. Der Kampf um neue Kunden ist unerbittlich. Anbieter unterbieten sich gegenseitig – oft können aufgelaufene Verbindlichkeiten nicht mehr geschultert werden. Die Folge ist eine Zunahme an Insolvenzen, die wir im Spannungsfeld von politischem Druck und unzähligen rechtlichen Bestimmungen begleiten.

Großes Know-how für große Märkte

Die Komplexität ist denn auch die größte Herausforderung für den Insolvenzverwalter in dieser Branche: Komplexität des Marktes, Komplexität des rechtlichen Umfelds, Komplexität der Konzernstrukturen. White & Case hat den Energiemarkt von der Produktion bis zum Vertrieb durchdrungen – mit allen Konsequenzen für Netzbetreiber, Versorger, Verbraucher und Behörden. Unsere Anwälte arbeiten dabei mit der White & Case-Praxisgruppe zusammen, die ihr umfassendes Wissen im Bereich der erneuerbaren Energien Windkraft, Solarstrom, Geothermie, Biomasse, Biogas, Wasserkraft etc. zur Verfügung stellt. Denn neben allgemeinen energierechtlichen Aspekten sind in diesem Bereich spezifische Fragen von Bedeutung: angefangen bei Förderprogrammen und EEG-Vergütung über Direktvermarktung von Strom bis hin zu „grünen Zertifikaten“ im Energiehandel. Eine Expertise, die uns in die Lage versetzt, auch hochkomplexe Fälle im Sinne aller Beteiligten zu lösen.

TelDaFax und Flexstrom

Unser besonderes Know-how im Umgang mit komplexen Konzernstrukturen und großen Gläubigerzahlen zeigen zwei aktuelle Beispiele aus dem Energiesektor. Mit den Billigstromanbietern TelDaFax und Flexstrom begleitet White & Case zwei der bisher größten Insolvenzverfahren in der Geschichte der Bundesrepublik: 700.000 bzw. 600.000 Namen stehen auf der Gläubigerliste. Für die Insolvenzverwalter galt es zunächst, die vielschichtigen Konzernstrukturen und -verflechtungen zu durchleuchten und sich so einen Überblick zu verschaffen, gleichzeitig die Handels- und Geschäftsbeziehungen zu Energieproduzenten und Energienetzbetreibern zu erfassen und zu prüfen, um dann entsprechende Maßnahmen zur Sicherung der Insolvenzmassen in die Wege zu leiten. Insgesamt konnten in diesen Insolvenzverfahren mehrere Hundert Millionen Euro von zahlreichen Anspruchsgegnern – vor allem Behörden und Netzbetreiber – beigetrieben werden, um hohe Quoten für die Gläubiger zu ermöglichen.

Ausgewählte Verfahren