Dr. Philipp Hackländer

Biografie

Expertise

Als erfahrener Restrukturierungs- und Sanierungsrechtler wird Dr. Philipp Hackländer regelmäßig durch Amtsgerichte in Berlin, Sachsen und Sachsen-Anhalt zum Insolvenzverwalter bestellt.

Als Insolvenzverwalter hat Dr. Philipp Hackländer über 350 Gesellschaften durch die Insolvenz geführt, darunter Innowatio Clean Energy Sourcing, eine Unternehmensgruppe aus dem Bereich der Energieversorgung mit einem jährlichen Umsatz von mehr als €500 Millionen durch die Verwaltung eines Portfolios mit ca. 2.6 GW „grüner Energie“ von Windparks und Biogasanlagen, die Citeecar GmbH, ein Carsharing-Anbieter mit rund 600 Fahrzeugen für etwa 20.000 Nutzer; den weltweit tätigen Audiotechnikhersteller ADAM Audio GmbH; die MICE AG, Deutschlands größter Full-Service-Anbieter für die Beschaffung und Vermarktung von Meeting-, Incentive-, Kongress- und Eventlösungen; die Kraftwerksbetreiberin GOAZ Energy GmbH und die NK 2 WSA München-Nord GmbH & Co. KG, Eigentümerin von 400 Apartments in München.

Dr. Philipp Hackländer zählt zum Team der Restrukturierungs- und Sanierungsexperten bei White & Case und gilt als Spezialist für komplexe grenzüberschreitende Insolvenzfälle und Abwicklungen. Sanierungserfolge erreichte er sowohl durch den Verkauf der Unternehmen als auch mittels Insolvenzplan, jeweils nach mehrmonatigen Betriebsfortführungen. Als Insolvenzverwalter, der sich eine genaue strategische Kenntnis der Umstände des jeweiligen Unternehmens erarbeitet, setzt sich Dr. Philipp Hackländer engagiert und ideenreich für sie ein.

Aufgrund seiner vertieften bankrechtlichen Kenntnisse und mehrjähriger Dozententätigkeit an der Frankfurt School of Finance & Management ist Dr. Philipp Hackländer stellvertretender Vorsitzender des Fachanwaltsausschusses für Bank- und Kapitalmarktrecht der Rechtsanwaltskammer Berlin.

Er verfasst regelmäßig Artikel und Beiträge zu Rechtsthemen und ist aktives Mitglied in zahlreichen Berufsverbänden, darunter der Deutsche Anwaltverein (DAV), ARGE Insolvenzrecht und Sanierung im DAV, DACH Europäische Anwaltsvereinigung, Wustrauer Arbeitskreis Insolvenzrecht, Leipziger Insolvenzrechtsforum e.V. und der Berlin/Brandenburger Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.V.  

Zulassungen
Rechtsanwalt
1997
Ausbildung
Humboldt-Universität zu Berlin
Dr. jur.

magna cum laude, 2000

Kammergericht Berlin
Große Juristische Staatsprüfung

1997

Universität Bayreuth
1. Juristisches Staatsexamen

1994

Bankkaufmann, IHK Frankfurt am Main

1989

Mitgliedschaften
Deutscher Anwaltverein e.V. (DAV)
Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltsverein
Europäische Anwaltsvereinigung DACH
Wustrauer Arbeitskreis für Insolvenzrecht e.V.
Leipziger Insolvenzrechtsforum e.V.
Sprachen
Deutsch
Englisch
Staatsbürgerschaft
Deutsch

Erfahrungen

Innowatio / Clean Energy Sourcing Gruppe, 2017
Bestellung von Dr. Philipp Hackländer als Insolvenzverwalter über die Vermögen von fünf Leipziger Gesellschaften, die im Konzernverbund mit einer in Italien ansässigen Muttergesellschaft Strom aus erneuerbaren Energien („Grünstrom“) an industrielle Kunden lieferten sowie energiewirtschaftliche Dienstleistungen für Stromproduzenten (Windpark- und Biogasanlagenbetreiber) erbrachten. Die Gruppe beschäftigte 70 Arbeitnehmer und gehörte mit einem Jahresumsatz von mehr als EUR 500 Millionen zu den umsatzstärksten Unternehmen in Sachsen. Nur drei Wochen nach dem Insolvenzantrag konnte Philipp Hackländer den bis dahin ohne Einschränkungen fortgesetzten Geschäftsbetrieb an ein Unternehmen der BayWa-Gruppe veräußern, dabei die komplexen Leistungsbeziehungen zu Stromnetz- und Anlagenbetreibern erhalten und alle 70 Arbeitsplätze retten.

Citee Car GmbH, 2016
Bestellung von Dr. Philipp Hackländer als Insolvenzverwalter über das Vermögen der Citee Car GmbH, einem Carsharing-Anbieter mit etwa 20.000 Kunden in Berlin, Hamburg, München und dem Ruhrgebiet. Verkauf wesentlicher Unternehmensteile an Investoren.

GOAZ Energy GmbH, 2015
Bestellung von Dr. Philipp Hackländer als Insolvenzverwalter über das Vermögen der GOAZ Energy GmbH. Drei Wochen nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens hat der Insolvenzverwalter, White & Case-Partner Dr. Philipp Hackländer, den Kraftwerksbetrieb der GOAZ Energy GmbH an eine Investorin verkauft. Die umfangreiche Aufarbeitung der vom Management der GOAZ Energy GmbH begangenen Umwelt- und Insolvenzstraftaten dauert an.

A.D.A.M. Audio, 2015
Als Insolvenzverwalter gelang Dr. Philipp Hackländer die erfolgreiche übertragende Sanierung der A.D.A.M. Audio GmbH, einem Lautsprecherhersteller und –entwickler mit Sitz in Berlin und einer Niederlassung in Peking.

NK 2 WSA München-Nord GmbH & Co. KG, 2015
Bestellung von Dr. Philipp Hackländer als Insolvenzverwalter über das Vermögen der NK 2 WSA München-Nord GmbH & Co. KG, Eigentümerin von 400 Apartments in München.

MICE AG, 2012
Dr. Philipp Hackländer sanierte als Insolvenzverwalter die MICE AG, Deutschlands größter Full-Service-Anbieter für die Beschaffung und Vermarktung von Meeting-, Incentive-, Kongress- und Eventlösungen. Er verkaufte die Geschäftsbereiche „Medien“ und „Services“ an zwei Investoren. Mehr als die Hälfte der 50 Arbeitsplätze blieb erhalten.

Publikationen
  • Hackländer, Philipp; Schur, Wolfgang: Die Zulässigkeit des Eröffnungsantrags bei Erfüllung der Forderung des antragstellenden Gläubigers – Diskussionstand, Lösungsansatz und Verfahrensweise. In: ZInsO, Nr. 21, 2012, S. 901-910 
  • Hackländer, Philipp: 3-Jahres-Sperrfrist für erneuten Antrag auf Restschuldbefreiung wegen Verletzung von Mitwirkungspflichten in früherem Verfahren – Anmerkungen zum Beschluß des BGH vom 16.07.2009. In: EWiR 2009, S. 681 f. 
  • Hackländer, Philipp: Rechtsfolgen des Widerrufs bei Verbindung von Verbraucherdarlehen und Restschuldversicherung im Insolvenzverfahren. In: ZInsO 2009, S. 497-503 
  • Hackländer, Philipp: Die Schranken für den zweiten Antrag auf Restschuldbefreiung. In: ZInsO 2008, S. 1308 ff. 
  • Hackländer, Philipp: Der Freiberufler in der Insolvenz. In: KSI 2006, S. 149 ff. 
  • Hackländer, Philipp: "Im Namen des Deutschen Volkes". Der allgemein-zivilrechtliche Prozessalltag im Dritten Reich am Beispiel der Amtsgerichte Berlin und Spandau. Dissertation, Berlin, 2000