Dr. Sven-Holger Undritz

Partner

Biografie

"Enjoys a reputation as one of the top insolvency administrators.", "He has a lot of gravitas, which helps him bring successes."
Chambers Europe, Germany 2016

Expertise

Dr. Sven-Holger Undritz leitet die deutsche Restrukturierungs- und Insolvenzpraxis von White & Case und ist Office Executive Partner in Hamburg.

Er wird von den Amtsgerichten in Hamburg und anderen norddeutschen Städten regelmäßig als Insolvenzverwalter bestellt und hat im Rahmen seiner langjährigen Tätigkeit zahlreiche Gesellschaften durch die Insolvenz geführt. Bei einer Vielzahl von Unternehmen ist es ihm gelungen, diese im Rahmen des Insolvenzverfahrens zu sanieren. Zu den namhaften Insolvenzverfahren zählen die Schieder Möbel Holding GmbH, vormals der größte Möbelhersteller Europas, sowie die Conergy AG, Muttergesellschaft eines Solarenergiekonzerns. Ferner war Sven-Holger Undritz im Zusammenhang mit der Insolvenz der Hamburg Airways tätig.

Darüber hinaus verfügt Sven-Holger Undritz über umfassende sanierungsrechtliche Kenntnisse, die er bei Insolvenzplangestaltungen und Unternehmenskäufen aus der Insolvenz für deutsche und internationale Mandanten einbringt. Besonders hervorzuheben ist seine regelmäßige Beratung nationaler und internationaler Unternehmensgruppen und Gläubiger aus der maritimen Wirtschaft im Hinblick auf die Restrukturierung ausfallgefährdeter Kreditengagements. Hier berät er Schuldner ebenso wie Gläubiger.

Als ausgewiesener Experte am Markt schreibt Sven-Holger Undritz in der führenden Fach- und Wirtschaftspresse und nimmt regelmäßig als Diskussionsteilnehmer an Restrukturierungsforen teil. Ferner berät er Gesetzgeber und Ministerien im Hinblick auf legislative Reformvorhaben im Bereich des Insolvenzrechts.

Nicht zuletzt ist Sven-Holger Undritz Mitglied verschiedener nationaler und internationaler Fachverbände, darunter auch der renommierte Gravenbrucher Kreis, ein Kompetenzzentrum, in dem die führenden Insolvenzkanzleien Deutschlands zusammengeschlossen sind.

Zulassungen
Fachanwalt für Insolvenzrecht
2005
Rechtsanwalt
1995
Ausbildung
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Dr. jur.

1993

Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg
2. Juristisches Staatsexamen

1993

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
1. Juristisches Staatsexamen

1991

Betriebswirt, Wirtschaftsakademie Hamburg

1986

Mitgliedschaften
Hamburgischer Anwaltverein e.V.
Gravenbrucher Kreis
Arbeitsgemeinschaft Insolvenzrecht und Sanierung im Deutschen Anwaltsverein
Verband Insolvenzverwalter Deutschlands e.V. (VID)
Norddeutsches Insolvenzforum Hamburg e.V.
INSOL Europe
Sprachen
Deutsch
Englisch
Französisch
Staatsbürgerschaft
Deutsch

Erfahrungen

GES Deutschland GmbH, 2016
Dr. Sven-Holger Undritz wurde zum Insolvenzverwalter der GES Deutschland GmbH bestellt und konnte das Unternehmen nur wenige Stunden später erfolgreich an die ROBUR Group im Zuge einer übertragenen Sanierung verkaufen. Alle Geschäftsbereiche sowie alle 116 Mitarbeiter der GES wurden übernommen. Die Gläubiger können voraussichtlich mit einer außerordentlich hohen Quote von 100 Prozent rechnen.

Caritas Hamburg GmbH, 2014
Dr. Sven-Holger Undritz leitete die Sanierung dieser katholischen gemeinnützigen GmbH, die auch weiterhin Altenpflegeeinrichtungen in Norddeutschland betreibt. In erster Linie ging es darum, unwirtschaftliche Einrichtungen zu identifizieren und zu veräußern, um die rentablen Unternehmensteile im Wege eines Sanierungskonzepts und Insolvenzplans zu retten. Dadurch konnten alle Arbeitsplätze erhalten werden; unbesicherte Gläubiger wurden in Höhe von 80 % ihrer Forderungen befriedigt. Den Gesellschaftern blieben ihre Anteile und ein neuer strategischer Gesellschafter trat ins Unternehmen ein. Ein Jahr nach Stellung des Insolvenzantrags konnte das Insolvenzverfahren abgeschlossen werden.

Ahrenkiel-Gruppe, 2014
Dr. Sven-Holger Undritz beriet Christian J. Ahrenkiel, Eigner der deutschen Reedereigruppe Ahrenkiel bei Restrukturierung, Finanzierung und Verkauf der deutschen und zypriotischen Teile der Ahrenkiel-Gruppe in einem Bieterverfahren. Dabei waren die Verhandlungen mit HSH Nordbank, NordLB, M.M. Warburg, Commerzbank und Credit Suisse für die Aufrechterhaltung des Betriebs bis zur Übernahme durch einen neuen Investor entscheidend. Der Erwerber war ein neues von der Hamburger MPC-Gruppe und der Reederei Thien & Heyenga gegründetes Unternehmen.

Doppelnützige Treuhand
Dr. Sven-Holger Undritz wird in Sondersituationen, in denen ein Vermittler zwischen Finanzgläubigern und bestehenden Gesellschaftern vonnöten ist, aber alle Parteien ein Insolvenzverfahren vermeiden wollen, häufig als sogenannter doppelnütziger Treuhänder tätig. Sofern kein Kompromiss zwischen den Interessengruppen ausgehandelt werden kann, ist der Treuhänder in der Regel ermächtigt, die Anteile lasten- und anspruchsfrei an neue Eigentümer zu veräußern. Die Verkaufserlöse werden dann zumindest teilweise zur Befriedigung dieser Ansprüche verwendet. Dr. Sven-Holger Undritz fungiert derzeit als doppelnütziger Treuhänder für die Kittner-Gruppe, vormals einer der zehn größten Autohändler in Deutschland. In dieser Eigenschaft ist er ebenfalls im Rahmen eines Sanierungsmandats tätig, in dem es um einen bekannten Gesundheitspflegeversorger geht. Das Unternehmen betreibt über 50 Pflegeeinrichtungen und Rehabilitationszentren in ganz Deutschland und wird von einer Gruppe von etwa 20 Banken finanziert.

Hotel Intercontinental, 2013
Als Insolvenzverwalter des Fünfsternehotels InterContinental Hamburg gelang es Dr. Sven-Holger Undritz, einen hochkarätigen Investor für die Hotelimmobilie zu finden. Obwohl sich das Objekt in bester Lage an der Hamburger Außenalter befindet, erforderte der Erwerb intensive Verhandlungen zur komplexen Erbbaurechtssituation des Hotels. Die Transaktion erforderte neben insolvenzrechtlicher, übernahmerechtlicher und immobilienrechtlicher Expertise auch spezifische Kenntnisse der Hotelbranche.

Conergy AG, 2013
Dr. Sven-Holger Undritz wurde vom Amtsgericht Hamburg zum Insolvenzverwalter der Conergy AG, einem international tätigen Solarunternehmen, bestellt. Das Unternehmen hatte über 30 Tochtergesellschaften in der ganzen Welt. Innerhalb von nur fünf Monaten gelang es Dr. Sven-Holger Undritz, einen Käufer für die Holdinggesellschaft sowie die meisten größeren Tochtergesellschaften zu finden. Gleichzeitig konzipierte und implementierte er separate Sanierungslösungen für den Frankfurter Solarmodulhersteller Conergy Solarmodule und den Berliner Montagesystemhersteller Mounting Systems GmbH. Im Zuge des Sanierungsverfahrens konnten 500 Arbeitsplätze gerettet werden.

PowerWind GmbH, 2012
Dr. Sven-Holger Undritz wurde gerichtlich als vorläufiger Sachwalter des deutschen Windenergieanlagenherstellers bestellt. Bei diesem Verfahren handelte es sich um eines der ersten nach dem Gesetz zur weiteren Erleichterung der Sanierung von Unternehmen (ESUG), wonach eine Sanierung in Eigenverwaltung stattfindet.

Vorträge

Cram-Down und „Cross-Class Cram-Down“ in einem vorinsolvenzlichen Sanierungsverfahren – Mechanismus, Rechtfertigung und Rechtsschutz, 13. Handelsblatt Jahrestagung Restrukturierung, Frankfurt, 2017

Vorbereitung von Insolvenz und Sanierung eines Konzerns, 11. Handelsblatt Jahrestagung Restrukturierung, Frankfurt, 2015

Was bei der Restrukturierung von Schiffsfonds und Großreedereien beachtet werden sollte, PKF Maritime 2014, Hamburg

Konzerninsolvenzen – Herausforderungen für Gesetzgebung und Praxis, Bucerius Law School, Hamburg, 2013 (zusammen mit Prof. Dr. Karsten Schmidt)

Publikationen

Undritz, Sven-Holger; Vallender, Hans (Hrsg.): Praxis des Insolvenzrechts. 2. Aufl., 2017

Undritz, Sven-Holger: Gläubigermitbestimmung. In: Andreas Schmidt (Hrsg.): Sanierungsrecht. Köln, 2016, S. 468-543

Undritz, Sven-Holger: Kommentierung der Eigenverwaltung (§§ 270 ff. InsO). In: Karsten Schmidt (Hrsg.): Insolvenzordnung (ehemals: Kilger/Schmidt). 19. Aufl., München, 2016, S. 1883-1962

Undritz, Sven-Holger; Schur, Wolfgang: Das Recht des (vorläufigen) Sachwalters zur Kassenführung. In: ZIP, Heft 12, 2016, S. 549-558

Undritz, Sven-Holger: Kommentierung zum internationalen Insolvenzrecht (§§ 335 ff. InsO, Art. 102 EGInsO und EuInsVO). In: Andreas Schmidt (Hrsg.): Hamburger Kommentar zum Insolvenzrecht. 6. Aufl., Münster, 2016

Undritz, Sven-Holger: Internationales Konzerninsolvenzrecht. In: Lucas F. Flöther (Hrsg.): Handbuch Konzerninsolvenzrecht. München, 2015,
S. 342 ff.

Undritz, Sven-Holger: § 15 Unternehmenskauf in der Insolvenz. In: Hans P. Runkel (Hrsg.): Anwaltshandbuch Insolvenzrecht. 3. Aufl., Köln, 2015, S. 1275-1350

Undritz, Sven-Holger: Eröffnung eines Sekundärverfahrens im Mitgliedstaat des Gesellschaftssitzes trotz Liquidationsverfahrens in einem anderen Mitgliedstaat. Kommentar zum Urteil des EuGH vom 04.09.2014 – C 327/13. In: EWiR 2015, S. 81 f.

Undritz, Sven-Holger; Degenhardt, J. Ernst: Banksicherheiten im Insolvenzverfahren – die Limitation Language in Zeiten des MoMiG. In: NZI, Heft 9, 2015, S. 348-354

Undritz, Sven-Holger; Knof, Béla: § 3 Exkurs: Sanierung außerhalb der Insolvenz. In: Kübler, Bruno M. (Hrsg.): HRI - Handbuch Restrukturierung in der Insolvenz. 2. Aufl., Köln, 2015, S. 28-99

Auszeichnungen

Führender Anwalt

Insolvenzverwaltung, JUVE 2016/2017

Restrukturierung und Insolvenz – Insolvenz, The Legal 500 EMEA 2017, Germany

Restrukturierung und Insolvenz, IFLR1000 2014, Germany

Insolvenzverwaltung, Chambers Europe 2017, Germany

Anwalt des Jahres 2017, Restrukturierung und Insolvenzrecht, Best Lawyers/Handelsblatt

Anwalt des Jahres 2015, Restrukturierung und Insolvenzrecht, Best Lawyers/Handelsblatt

Häufig empfohlener Anwalt

Restrukturierung/Sanierung, JUVE 2016/2017